Travel-Infopoint.de


Informationen zur Benutzung des Handys im Ausland:


Ausland
nach
Deutschland
Zum Anrufen vom Urlaubsort im Ausland nach Deutschland die +49 und die Ortsvorwahl (ohne die führende 0) vor der gewünschten Rufnummer eingeben. Dies gilt sowohl für Handy- als auch für Festnetzrufnummern als Ziel. Für Anrufe in andere Länder ist dementsprechend die Auslandsvorwahl z.B. gemäß dieser Länderübersicht zu verwenden.
EU-Roaming Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren: was es in Urlaubsländern zu beachten gilt. Siehe Artikel bei der Stuttgarter-Zeitung.
innerhalb
des Auslands
Bei Anrufen zu Anschlüssen innerhalb des Auslandes wie gewohnt Ortsvorwahl und Rufnummer wählen.
Wahl des
Mobilfunknetzes
im
Ausland
Das Einbuchen in ein ausländisches Mobilfunknetz kann sowohl automatisch, als auch manuell erfolgen (je nach Voreinstellung des Handys). Das manuelle Einbuchen anhand der vom Handy angezeigten Anbieter hat den Vorteil, dass man sich selbst den günstigsten Netzanbieter (Roaming-Partner) aussuchen kann. Nachteil: vielleicht ist gerade dieser Netzbetreiber nicht überall in der Umgebung des Urlaubsortes verfügbar. Einfach mal vor Ort ausprobieren. Bei Ländern der EU macht es eigentlich keinen Unterschied mehr, welchen Roaming-Anbieter man nimmt, da sich die Minuten-Preise nicht mehr unterscheiden.
Rufumleitungen
/
Mailbox
Viele verfügen bei ihrem Handy über eine Rufumleitung z.B auf die Mailbox (bei Nichtmelden, besetzt, etc.). Dies kann aber zu unnötigen Kosten führen, da die Mailbox nun mal in Deutschland "steht" und somit 2 Verbindungen berechnet werden (Anrufer aus Deutschland - ausgeschaltetes Handy im Ausland - Umlenkung auf Mailbox in Deutschland). Tipp: Mailbox schon vor der Reise in Deutschland ausschalten! Falls jemand gar nicht auf seine Mailbox verzichten will, so empfiehlt es sich, wenigstens die Benachrichtigung über neue Anrufe auf der Box auf "SMS" einzustellen. Nach der Rückkehr nach Deutschland sollte man sich sofort wieder in das heimische Netz einbuchen!
Kosten für
Handytelefonate
Grundsätzlich läßt sich schon mal sagen, dass der Angerufene (im Ausland) einen Teil der Kosten des Telefonates mitträgt, da der Anrufer in Deutschland nicht wissen können muß, wo sich sein Gesprächspartner z.Zt. befindet. Einen Überblick über die Roamingpartner im Ausland und die anfallenden Telefonkosten für Gespräche aus dem Ausland nach Deutschland gibt es z.B. bei T-Mobil, Vodafone oder O2-Online.
Alternative
im Ausland
Wer gerne im Ausland "national" mit dem Handy telefonieren möchte, weil er vielleicht Bekannte dort hat oder mit dem Hotel oder einer Autovermietung Kontakt halten will, der sollte sich eine SIM-Karte von einem nationalen Anbieter besorgen. Dadurch spart man sich dann die Roaming-Gebühren. Aber wie gesagt: nur innerhalb des Landes. Dabei ist weiterhin zu beachten, dass der gewünschte Mobilfunk-Provider auch mit dem eigenen Telefon kompatibel ist (z.B. in den USA werden auch andere Funkfrequenzen verwendet, die das Telfon nicht verarbeiten kann).
WLAN Viele Hotels bieten kostenlose WLAN-Zugänge an, über die man dann z.B. über Skype oder Whatsapp telefonieren kann.
Achtung bei Telefonaten bzw. Internetzugängen über Hotspots der Roaming-Partner des eigenen Netzanbieters (z.B. an Flughäfen): Hier fallen Roaming-Gebühren an, wenn man nur eine Inlands-Hotspot-Flatrate hat!
Anmerkung: alle o.g. Tipps und Anmerkungen sind trotz sorgfältiger Recherche ohne Gewähr und
erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sollen als Hilfestellung verstanden werden.