Travel-Infopoint
PORTUGAL
"AUSWAHL"

Algarve-Info Algarve
andere Portugal-Ziele

-----------------------

Urlaubs-Portugiesisch
Ferientermine D/P
weitere Reiseführer
Auswärtiges Amt (P)

-----------------------

übergeordnete Infos
(Forum, Gästebuch, Katalog-Übersetzer, Handy-Tipps, Banner, Reiseapotheke, Links, Reiserecht, Grußkarten, Kontakt, Suchmaschine, Reisebuchung, Newsletter, Awards, Seitenempfehlung, "Denk-dran"-Liste, Haftungsausschluss, etc.)

-----------------------

<<Länderauswahl

 

 

Follow us to Google+ | Share Seite weiterempfehlen bei Facebook | Follow us to Folgt uns zu Facebook | Forum | Gästebuch | Kontakt/Impressum | home |  


Allgemeine Informationen, Tipps zur Algarve

Lage:
am südwestlichsten Ende von Europa auf der iberischen Halbinsel. Südlichste Provinz von Portugal. Hier treffen auch Atlantik und Mittelmeer aufeinander. Östlich begrenzt durch die spanische Provinz Andalusien.

Größe:
ca. 5000 km², Küstenlänge ca. 150 km, Breite max. 50km

Zeitunterschied zu Deutschland:
minus 1 Stunde

Größte Städte/Orte:
Faro (Flughafen), Albufeira, Lagos, Portimao

Beliebtester Touristenort:
Albufeira

Strände:
sehr schöne, reine Sandbuchten (lange, teilweise recht breite Strände. An der Südküste größtenteils von Felsformationen eingerahmt. Das Meerwasser ist glasklar. An windigen Tagen hoher Wellengang. Vorsicht: Wellenberge haben schon Wirbelbrüche im Rückenbereich von Badenden verursacht, die sich gegen die Brecher geworfen haben. Außerdem sind Ebbe und Flut zu beachten (Wasserstandsunterschiede bis zu 3 Metern)!

Flughafen:
in Faro. Zu erreichen z.B. von Düsseldorf in ca. 3 Stunden.

Geld:
An der Algarve wird wie in ganz Portugal mit dem Euro bezahlt. Geldautomaten sind in den Hauptorten zu finden. Wer lieber Reisecheques verwendet, der kann diese nur bei Banken und evtl. Hotels gegen Vorzeigen des Personalausweises und eine Gebühr in Bares umzutauschen. Die Öffnungszeiten der Banken sind: Mo.-Fr. 08:30-15:00 Uhr. Wer nicht Euro-Währungen tauschen will, sollte dies am Besten vor Ort in Portugal machen (besser in Wechselstuben/Cambios, keine Gebühr).

Hunde:
Streunende Hunde trifft man an der Algarve häufig an. Sie verhalten sich aber friedlich.

Verkehr:
Zuerst ein Hinweis: Portugal hat die höchsten Unfallzahlen von Europa. Deshalb sollte man hier besonders vorsichtig fahren, wenn man mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen unterwegs ist. Es kann schon mal vorkommen, dass auf Landstraßen recht schnell gefahren und rigoros überholt wird. Dem versuchen die Portugiesen vermehrt mit Radarkontrollen Herr zu werden. Innerorts wurden an fast jedem Fußgangerüberweg Fahrbahnerhebungen eingebaut, die teilweise recht hoch sind und gemäßigt passiert werden sollten (tiefe Schrammen im Asphalt zeugen davon, dass dies nicht immer erfolgt). Außerdem scheinen die Portugiesen Kreisverkehre zu lieben. Manchmal fährt von von einem direkt in den nächsten. Tipp: vor dem Kreisverkehr gut auf die Beschilderung achten, denn im Kreisverkehr stehen selten Schilder, die einem zeigen, wo man wieder raus muß. Außerdem sind Vorfahrtsstraßen teilweise nur daran zu erkennen, dass an der einmündenen Straße ein Vorfahrt beachten- oder Stoppschild steht.
Erlaubte Höchstgeschwindigkeiten in Portugal (Stand: 02/07):
Innerorts: 50km/h, Landstraßen: 90km/h (Gespanne: 70km/h), Autobahn: 120km/h (Gespann und Führerscheinbesitz unter 1 Jahr: 100km/h).
Promillegrenze (Stand: 02/07): 0,5
Pflicht zum Anschnallen und dem Mitführen von Warnwesten!

Ärztliche Versorgung/Medikamente:
Apotheken (Farmacias) sind genügend vorhanden und an einem grünen Kreuz zu erkennen. Medikamente sind teilweise wesentlich preiswerter als in Deutschland, müssen aber immer direkt bezahlt werden. Ein Auslandskrankenschein sollte vorher im Heimatland besorgt werden. Auslandskrankenversicherungen (z.B. vom ADAC) sind empfehlenswert.

Stromversorgung:
220 Volt. Ein Adapterstecker ist nicht nötig.

Tankstellen:
Das Tankstellennetz ist entlang der Hauptstraßen ausreichend ausgebaut. Auf Nebenstrecken wird es dagegen schon schwieriger ein Zapfsäule zu finden. Die Spritpreise liegen fast auf dem Niveau von Tankstellen in Deutschland.

Kriminalität:
Zu diesem Thema findet man immer wieder den Hinweis, dass man gut auf seine Sachen aufpassen soll: z.B. keine Wertgegenstände im Auto liegen lassen (besonders in Albufeira, Lagos und Cabo Sao Vicente, auch nicht im Kofferraum!), auf Märkten und bei großen Menschenansammlungen Wertgegenstände / Geldbörsen möglichst in den Innentaschen verstauen und im Hotel einen Safe anmieten. Desweiteren wird geraten, in großeren Küstenorten bestimmte Bereiche zu meiden (z.B.Drogenviertel in Albufeira) und Handtaschen auf dem Bürgersteig immer von der Fahrbahn weg zu tragen. Wenn man diese Hinweise möglichst immer beachtet, dann sollte man auch an der Algarve den Urlaub genießen können.Wir haben jedenfalls in dieser Hinsicht keine negativen Erfahrungen machen müssen.

Unser Eindruck nach einem 1-wöchigen Urlaub an der Südwest-Algarve im Februar 2007:
Die Algarve bietet eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft (tolle Strände und Steilküsten). Im Februar herrscht hier noch Ruhe. Die Hotelburgen in manchen größeren Orten lassen aber darauf schließen, dass es im Sommer hier ganz anders zugeht und so mancher Strand schon mal aus den Nähten platzt (speziell Albufeira, Portimao). Insgesamt gesagt zeigt die Algarve an der Küste zwei Gesichter: tolle Natur contra direkt daneben gelegenen Bausünden. In diversen Orten ist das Unterhaltungsangebot zudem auf englisch-sprachige Besucher eingerichtet (z.B. Irish Pubs). Es gibt aber auch ruhigere, ursprünglichere Orte (z.B. Silves) und schöne, einsamere Buchten. Wer also die Algarve von der schönsten Seite erleben will, der sollte nicht zur Hauptreisezeit buchen, sondern in der Vorsaison anreisen. Zumal der Frühling hier schon im Januar anfängt und die Temperaturen bereits angenehm mild (bis über 20 Grad) sind. Schauer kommen vor, aber sind meist von kurzer Dauer (dafür aber teilweise recht heftig und begleitet von kräftigem Wind).


<<< zurück zur Algarve-Auswahl



 

   © by www.travel-infopoint.de