Travel-Infopoint
GRIECHENLAND
"AUSWAHL"

Kos-Info Thassos
andere Griechenland-Ziele


Urlaubs-Griechisch
Ferientermine D/GR
weitere Reiseführer
Auswärtiges Amt (GR)

----------------------------

übergeordnete Infos
(Forum, Gästebuch, Katalog-Übersetzer, Handy-Tipps, Banner, Reiseapotheke, Links, Reiserecht, Grußkarten, Kontakt, Suchmaschine, Reisebuchung, Newsletter, Awards, Seitenempfehlung, "Denk-dran"-Liste, Haftungsausschluss, etc.)

----------------------------

<<Länderauswahl

Infos für Urlauber von Lefkas

 

| Follow us to | Follow us to Google+ | Share Seite weiterempfehlen bei Facebook | Follow us to Folgt uns zu Facebook | Forum | Gästebuch | Kontakt/Impressum | home 


REISEBERICHT    KOS   (ägäisches Meer)


(Sommerurlaub 2015 auf Kos)


Hinweis: die Unterkapitel des Reiseberichts können direkt angesprungen werden!
Kapitel 1: Ankunft auf Kos (Tigaki, Hotel Efesos Beach)
Kapitel 2: Tankstelle, Marmari, Reggae-Abend im Hotel
Kapitel 3: Taverne "Ampeli", Kardamena, Pili
Kapitel 4: Erster Besuch von Kos-Stadt
Kapitel 5: Taverne "Tam Tam", Koros Beach, Taverne "Ampeli"
Kapitel 6: Pooltag, Tigaki am Abend (Taverne und Bars)
Kapitel 7: Asklepieion, Kos-Stadt, Festung Neratzia
Kapitel 8: Strand beim Alikes Salzsee, Tavernen "Dana's" / "Ampeli"
Kapitel 9: Westküste, "Exotic Beach" (Südostküste), Taverne bei Zia
Kapitel 10: Pooltag, Tigaki Taverne "Esperos" / "King Size" Bar
Kapitel 11: "Cavo Paradiso Beach", "Exotic Beach" , "King Size" Bar
Kapitel 12: Pool, Tigaki "Kivotos" Bar / Taverne "Dana's"
Kapitel 13: "Embros Therme", Kos-Stadt
Kapitel 14: letzter Tag und Abreise von Kos / etwas Fazit


Kapitel 8:


Strand beim Alikes Salzsee, Tavernen "Dana's" / "Ampeli" (24.08.2015)


Der Montag begann wieder mit strahlendem Sonnenschein, der Wind hatte kaum nachgelassen aber es war wunderbar warm. Nach dem Frühstück kümmerten wir uns als erstes um unser Moped-Ketten-Problem. Der Verleiher Nico war sehr hilfsbereit, machte uns die Kette gangbar und fettete Strand bei Tigaki, Kosalles ordentlich ein, so dass wir problemlos zu unseren nächsten Abenteuern aufbrechen konnten.
Gegen Mittag starteten wir zum kurz hinter Tigaki in westlicher Richtung gelegenen Alikes Salzsee. Ein etwa 200 Meter breiter sandiger, teils mit niedrigem Gestrüpp bewachsener Strandstreifen trennt den See von der Küste der Insel. Mit Ausmaßen von etwa 500 Meter Breite und 1.500 Meter Länge schmiegt sich der See entlang der Küste und war zu dieser Zeit fast komplett ausgetrocknet. Der schön sandige Küstenstreifen am Meer wirkte urwüchsig und war nicht touristisch erschlossen, mit ein paar vertrockneten Tangblättern und vereinzelten Steinchen ein toller Sandstrand. Nur wenige Besucher lagen auf ihren Decken und genossen die Sonne ohne Badebekleidung, denn dort war ein inoffizieller FKK Strand in der Nähe von Tigaki. Dort suchten wir uns Taverne "Dana's", Tigaki (Kos)ein gemütliches Plätzchen und genossen einige Stunden die Sonne und das Schwimmen in den heftigen Wellen des warmen Meeres. Am Nachmittag jedoch frischte der Wind so stark auf, dass man das Gefühl hatte, sandgestrahlt zu werden. Der feine Sand flog überall herum, man konnte kaum sprechen, ohne dass die Zähne danach knirschten, unsere Sachen und Handtücher drohten zuzuwehen.
Wir flüchteten also vom Strand und fanden uns für einen Nachmittagssalat und Omlett in der Taverne Dana´s ein. Dort hatte man als Windschutz durchsichtige Plastikvorhänge aufgehängt, so dass das Essen auf den Tischen der Außenterrasse vom Sand verschont blieb. Nach unserer kurzen Rast zogen wir uns etwas zerzaust und mit Salz und Sand paniert ins Hotel zurück und machten es uns für den Rest des Tages am Pool gemütlich.

Zu einem späten Abendessen und dem Ausklang des Tages fanden wir uns wieder in der Ampeli Taverne neben dem Hotel ein, diesmal für Chicken Souflaki und Chicken mit Mushrooms. Schließlich macht ein Tag am Wasser auch ordentlich hungrig. In der Taverne wurden wir besucht vom hauseigenen schwarzen Katerchen, ein noch halbwüchsiges Tier, das die Aufmerksamkeit und die Streicheleinheiten der Besucher sehr genoss. Die Atmosphäre der Taverne war sehr gemütlich, doch wieder war ein aufregender Tag zu Ende und es war Zeit, schlafen zu gehen. Diesmal erwartete uns in unserem Zimmer ein gemütliches Doppelbett. Die sehr freundliche Room Service Dame hatte unsere Betten unaufgefordert zusammengerückt und den harten Holzrahmen in der Mitte mit Handtüchern gepolstert. Sehr aufmerksam und fürsorglich. Über eine Kleinigkeit von uns am nächsten Tag hat sie sich sehr gefreut.


< zurück zur Kos-Auswahl > nächste Seite >

 


 

   © by www.travel-infopoint.de