Allgemeine Informationen
zu unserer 3. Karibik-Kreuzfahrt (Karibische Inseln 1, 2019)



Daten des Kreuzfahrtschiffes:
AIDAperla, Indienststellung 2017, Länge 300m, Breite 37.60m, Tiefgang 8.10m, Anzahl der Decks 18, Anzahl der Restaurants 12, Anzahl der Bars und Clubs 18, Anzahl der Pools 6, Spa und Fitnessbereich, diverse Shops, Friseur, Anzahl der Lounges 8, Theatrium, Spielkasino (nur auf offener See geöffnet), Hospital, Anzahl Passagierkabinen 1642, Passagiere max. 3300, Anzahl der Besatzung 900.

Dauer der Kreuzfahrt, An- und Abreise:
Nach endloser Wartezeit von 401 Tagen erfolgte die Pauschalreise (Premium mit Frühbucherrabatt incl. An- und Abreise, kostenloser Sitzplatzreservierung im Flugzeug und kostenlosem 250MB Internetpaket pro Kabine) vom 28.11.2019 - 12.(13.)12.2019 mit der AIDAperla. 14 Nächte an Bord. Drei Seetage.
Flugdauer ab/an Düsseldorf 9:40/8:30 Stunden in der "Standardklasse" des A330 (Bestuhlung 2/4/2) von Eurowings. Jeder Passagier hatte in der Rückenlehne des Vordersitzes einen eigenen Monitor über den er selbst bestimmen konnte, welchen Film er gerade sehen wollte. Zusätzlich standen auch einige Spiele, etliche Musikstücke mit selbst modifizierbarer Playlist und aktuelle Daten zur Flugroute zum Abruf bereit.
Da der Flug in der Pauschalreise enthalten war, hatte man die Vorteile, dass der Transfer zum/vom Schiff inklusive war und bei etwaiger Verspätung des Fluges das Schiff mit dem Auslaufen wartet. Dies ist nicht der Fall, wenn man den Flug aus eventueller Kostenersparnis separat bucht!
Um die Koffer mußte man sich bei einem über AIDA gebuchten Flug auch keine Sorgen zu machen. Sie brauchte man nicht im Ziel-Flughafen abzuholen, sondern sie wurden direkt vom Personal vor die Kabine gebracht. Am Abreisetag stellte man die Koffer bis 02:00Uhr nachts vor die Kabinentür und sie wurden dann zum Hafenterminal transportiert, wo man sie am nächsten Morgen identifizieren und aufgeben mußte.
Noch am Anreisetag wurde gegen 21:15 Uhr die Seenotrettungsübung mit angelegten Schwimmwesten an Bord durchgeführt, zu der jeder an dem Tag neu zugereiste Passagier persönlich erscheinen mußte. Mittlerweile erfolgte die Anwesenheitskontrolle nicht mehr durch Aufrufen der Passagiernamen/Kabinennummern, sondern durch Einscannen der Bordkarten, was wesentlich schneller erledigt war.
Insgesamt war die gesamte Reise inklusive An- und Abreise super organisiert, so dass keine nennenwerten Wartezeiten zu verzeichnen waren.

Bordkarte und Bezahlung auf der AIDAperla:
Beim ersten Einchecken im Hafen mußten wir unseren Reisepass und die Reiseunterlagen vorzeigen und wurden noch schnell fotografiert (nur für den Eincheckcomputer auf dem Schiff, Lichtbild nicht auf der Bordkarte). Direkt danach bekamen wir auch schon die Bordkarte. Auf der Bordkarte sind folgende Information aufgedruckt: Name, Reisezeitraum, Kabinennummer und Musterstation (Sammelstelle im Falle eines Seenotfalles bzw. für die Seenotrettungsübung). Praktischerweise ist die Bordkarte gelocht, damit man sie sich an einem Schlüsselband um den Hals hängen kann (am besten eigenes Band von zu hause mitbringen!). Sie ist auf jeden Fall immer am Mann (an der Frau) aufzubewahren, da man ohne Bordkarte weder auf das Schiff noch auf die Kabine kommt (auch nicht vom Schiff runter) und auch nichts an Bord kaufen kann. Da wir bereits von zuhause aus online angegeben hatten, wie wir nach der Reise die End-Abrechnung zu zahlen wünschten, ob über EC-Karte, Kreditkarte oder bar, erledigte sich diese Frage beim Erhalt der Bordkarte. Alle anfallenden Kosten an Bord (extra Getränke außerhalb der Restaurantöffnungszeiten, Shopeinkäufe, an Bord gebuchte Ausflüge, etc.) wurden dann nur noch bargeldlos mittels der Bordkarte bezahlt. In unserem Fall wurden die Getränke (außerhalb der Restaurants bzw. in den Aufpreis-Restaurants) über eine weitere AIDA-Card "AIDA Comfort Deluxe" gebucht, die wir auch bereits im Vorfeld der Reise online gebucht und bezahlt hatten (s. Kostenübersicht). Eine Übersicht der bereits auf die Bordkarte gebuchten Umsätze erhielten wir immer aktuell über das TV auf der Kabine oder über die AIDA-App.

Unsere Kabine:
schöne Verandakabine 12257 mittig auf Deck 12 backbord (16,7m², Kategorie VG, Balkon 6,2m²) in der Nähe der Aufzüge (trotzdem sehr ruhig gelegen) mit Doppelbett (feste Matratzen; auf Wunsch mit etwas weicherem Topper, wenn gewünscht am besten vor der Reise online reservieren!), kleinem Bad mit Dusche, Waschbecken und Vakuumtoilette (bitte nur das bereitgestellte Toilettenpapier hineinwerfen, sonst besteht Verstopfungsgefahr), Schreibtisch mit IP-Telefon/-Fernsehen (aktuelle Position und aktuelle Wetterbericht, Livecams von Bord, Tagesinfos zum Schiff und Ausflügen, Buchungs- und Einkaufsmöglichkeiten, Musik, Wecker, Bordkonto), Safe und Fön. Zwei Bademäntel lagen ebenso bereit. Die meisten Veranden der Kabinen auf Deck 12 haben auf der AIDAperla einen kleinen Dachüberstand, der sich aber nicht nachteilig bemerkbar macht; im Gegenteil: er bietet Schutz vor Regengüssen und Dauersonnenbestrahlung. Ansonsten verfügte die Veranda über eine hüfthohe Glasverkleidung an der Reling (deshalb auch schöner Blick vom Bett auf das Meer), zwei Stühle, einen kleinen Tisch, einen Fußhocker und eine Hängematte. In der Kabine ließ sich die Klimaanlage individuell einstellen. Eine Mini-Bar gab es nicht, aber täglich wurden zwei Wasserflaschen (mit bzw. ohne Kohlensäure) gegen Extraberechnung bereitgestellt. Da wir aber eine Premium-Buchung hatten, waren die Wasserflaschen in diesem Fall inklusive. Weitere Infos und Bilder siehe unsere Bildergalerie 11: AIDAperla Veranda-Kabine 12257, Innen-/Außenansichten

Internetzugang auf der AIDAperla:
auf dem ganzen Schiff (inkl. der Kabinen) ist es möglich, über WLAN kostenpflichtig ins Internet zu gehen. Weiteres siehe hierzu in unserer Kostenübersicht. Aus unserer Sicht empfiehlt sich die Socialmedia-Flat (Whatsapp ohne Telefonie, Facebook, Twitter, etc.), der dann unbegrenzt für die gesamte Reise gilt. Den Zugang erhält man mittels Kabinennummer und der PIN, die in den Reiseunterlagen steht. Die Abrechnung erfolgt über die Kabinennummer und der Tarif kann auch schon vor der Reise online gebucht werden.
Leider gab es während unserer Kreuzfahrt, lt. Aussage des Kapitäns, technische Probleme mit der auf See nötigen Satellitenverbindung, was zu teilweise recht schleppendem Datenverkehr führte. Ansonsten eine gute und noch erschwingliche Möglichkeit, mit zuhause in Kontakt zu bleiben.

Internetzugang außerhalb des Schiffes:
in den meisten Häfen besteht eine Möglichkeit, über WiFi ins Internet zu gehen. Dies ist größtenteils kostenlos, was aber auch stellenweise zu Überlastungen des Zugangs führt. Auch viele Bars und Restaurants bieten WIFI-Internetzugänge an (kostenlos oder gegen Gebühr).

Wetter während der Kreuzfahrt:
Lufttemperaturen zwischen 26 Grad (nachts) und bis zu 31 Grad (tagsüber). Meerwassertemperatur um die 28 Grad. Luftfeuchtigkeit um die 75 Prozent (auch für Europäer erträglich). Nach Regenfällen, oder wie er richtig in der Karibik genannt wird: "Liquid Sunshine", ging natürlich die Luftfeuchtigkeit schon mal auf 95% hoch. Teilweise waren die Schauer auch recht kräftig, aber meistens dauerte das Ganze nicht länger als 10 Minuten.
Interessanterweise war die Intensität der Sonnenstrahlung wieder nicht so stark, wie von uns erneut vorsichtigerweise erwartet. Mögliche Erklärung: auch in der Karibik war Winter. Beispiel: wer unter griechischer Sonne im Sommer in der ersten Woche mit Lichtschutzfaktor 12 auskommt (sonnengewöhnte Haut), der war auch um diese Jahreszeit in der Karibik in der ersten Woche mit LSF 6 gut bedient. Wir hatten an keinem Abend irgendein Brennen oder Spannen der Haut.

Besuchte Orte/Inseln und Länder:
La Romana (Dominikanische Republik), Oranjestad (Aruba), Willemstad (Curacao), Kralendijk (Bonaire), St. George's (Grenada), Bridgetown (Barbados), Kingstown (St. Vincent), Castries (St. Lucia), Point a Pitre (Guadeloupe), Fort de France (Martinique), St. John's (Antigua).
Bei keiner Insel war der Einsatz der Tenderboote erforderlich. In Willemstad leider kein Anlegen im Innenhafen hinter der Queen Emma Bridge (wohl wegen der Größe des Schiffs).
Alle Mann zurück an Bord immer eine halbe Stunde vor "Leinen los".

Dauer der Liegezeiten der AIDAperla am jeweiligen Zielort:
Dominikanische Republik: - 23:00,
Aruba: 08:00 - 18:00,
Curacao: 06:00 - 22:00,
Bonaire: 08:00 - 18:00,
Grenada: 09:00 - 18:00,
Barbados: 07:00 - 22:00,
St. Vincent: 07:30 - 18:00,
St. Lucia: 08:00 - 18:00,
Dominica: 08:00 - 18:00, (kurzfristig ausgefallen wegen Wahlen und möglichen Ausschreitungen)
Guadeloupe: 08:00 - 21:00,
Martinique: 07:00 - 18:00, (kurzfristiges Ersatzziel für Dominica)
Antigua: 08:00 - 18:00.

Landausflüge allgemein:
Im Vorfeld der Kreuzfahrt war es möglich, Ausflüge online zu buchen. In diesem Fall wurde teilweise ein Rabatt im geringen einstelligen Prozentbereich gewährt. Die Tickets für die Ausflüge lagen bei Ankunft auf dem Schiff nicht mehr in der Kabine bereit, sondern die Ausflüge wurden auf die Bordkarte gebucht und diese dann bei Ausflugsbeginn gescannt. Wer die Ausflüge über AIDA gebucht hatte, der konnte außerdem davon ausgehen, dass bei Verzögerung der Rückkehr an Bord, das Schiff auch wartete. Bei privat organisierten Ausflügen soll es schon mal vorkommen, dass man bei zu später Ankunft am Hafen dem Schiff nur noch hinterherwinken kann (s. etliche Videos bei YouTube). Wir hatten bis auf Barbados (hier war ein schöner Strand zu Fuß zu erreichen) im Vorfeld die "sicherere" Online-Buchungsalternative gewählt, zumal für uns so auch nicht die Gefahr bestand, dass ein eventuell gewünschter Ausflug schon ausgebucht war.

Unsere gebuchten Landausflüge (bis auf Martinique online vor der Reise):
Tag 3, Aruba: ARU15; Katamaranfahrt mit der „Mi Dushi“ und Schnorcheln (Dauer: ca. 06:00 Stunden, 08:45 - 14:45),
Tag 4, Curacao: CUR36; Blue Curaçao und Strand (Dauer: ca. 04:00 Stunden, 09:00 - 13:00),
Tag 5, Bonaire: BON17A; Der Höhepunkt für Motorradfans: Harley-Davidson Tour - nachmittags (Dauer: ca. 03:30 Stunden, 13:15 - 16:45),
Tag 7, Grenada: GRE03; Höhepunkte mit Dougaldston-Plantage (Dauer: ca. 08:00 Stunden, 08:30 - 16:30),
Tag 9, St. Vincent: VIN24; Mit dem Geländewagen über die Insel (Dauer: ca. 04:00 Stunden, 08:30 - 12:30),
Tag 10, St. Lucia: STL51; Botanischer Garten & Wasserfall (Dauer: ca. 05:30 Stunden, 09:00 - 14:30),
Tag 11, Dominica: DOR44; Die Schätze Dominicas (Dauer: ca. 05:00 Stunden, 09:00 - 14:00), ausgefallen,
Tag 11, Guadeloupe: GUA22A;
Exklusive Boots-Tour entlang der Mangroven (Dauer: ca. 04:00 Stunden, 13:00 - 17:00),
Tag 12, Martinique: MTQ06; 4x4-Abenteuer (Dauer: ca. 04:30 Stunden, 09:00 - 13:30), Ersatz für Dominica,
Tag 13, Antigua
: ANTT05; Ein rundum tropisches Vergnügen (Dauer: 06:00 Stunden, 09:15 - 15:15)